2016-01-15

Geekbuying & TNT

Auf der Suche nach einem neuen Smartphone bin ich auf diverse Modelle gestoßen die mich interessierten.
Entschieden habe ich mich dann trotz fehlenden 800MHz Band für das LeTV 1S (LeTV X500) das mein LG Nexus 5 ersetzen sollte.
Bestellt habe ich dieses bei Geekbuying.com und der Versand sollte mit TNT Express erfolgen.
Preis mit Versand und Versicherung lag bei 209,03€ was ich ganz ok fand.

Dann noch beim Zoll informiert, bei Smartphones gibts keine Zollgebühr sondern nur die Einfuhrumsatzsteuer von 19% auf den Gesamtpreis. Die Ware kam also aus China, die Steuern sollten sich auf ~38-41€ belaufen, je nach dem ob der Zoll die Versicherung mitberechnet.

Bestellt am 04.01.2016 und versendet am 11.01.2016 (nachdem ich fragte warum es nach 3 Tagen immer noch in Bearbeitung ist)

Angekommen ist das Paket heute am 15.01.2016 und ich muss TNT hier für ihre Flexibilität mal ein Lob aussprechen, denn ich bin durch Arbeit nicht zu Hause und meine Freundin war beim Zustellversuch auch außer Haus. Eine SMS erhalten mit der Nachricht ich solle einen neuen Termin ausmachen, einen Anruf später und siehe da,der Fahrer wurde angerufen und versuchte es innerhalb der ersten Stunde gleich nochmal und konnte es diesmal zustellen.

Das wäre nun wirklich ein toller Service, wäre da nicht der fade Beigeschmack der Verarsche seitens TNT, diese haben nämlich ohne Vollmacht einfach die Verzollung selbst abgewickelt, das Geld dafür vorgestreckt ohne mich je zu fragen ob sie das auch dürfen. Außerdem sollte ich ohne den Betrag vorher zu kennen diese 65,19€ exakt zur Hand haben, denn die Fahrer haben kein Wechselgeld dabei. Ist klasse, wenn man vorher den Betrag gar nicht kennt und auch nicht vorher die Rechnung davon zu sehen bekommt...

Dieser tolle Verzollungs-Service, findet sich auf der Rechnung mit einer Gebühr von ganzen 25€ wieder und nennt sich "Import Abfertigung" .
Andere böse Bezeichnungen sind : Vorlageprovision, Abwicklungsgebühr, Import Abfertigung, Vorführgebühr , Bearbeitungsgebühr, etc

Wer dazu rechtliche Infos braucht:
Zollverwaltungsgesetz (ZollVG)
§ 5 Sondervorschriften für Postsendungen
(2) Die Deutsche Post AG ist befugt, für von ihr beförderte Waren, die nach Maßgabe des Zollkodex zu gestellen sind, Zollanmeldungen in Vertretung des Empfängers abzugeben.

==> Nur die Deutsche Post AG darf, kein anderes Logistikunternehmen

Für Pakete, die per Luftfracht versandt und hier von privaten Speditionsunternehmen zugestellt werden, müssen die Empfänger nur dann Zoll bezahlen, wenn sie das Unternehmen vorher ausdrücklich mit der Verzollung beauftragt haben. „Verbraucher, die keine Vollmacht erteilt und dennoch Zollabgaben gezahlt haben, sollten diese zurückfordern“, so Ute Klaus, Juristin bei der Verbraucher-Zentrale Hessen e. V.


Da TNT mir keine Möglichkeit der Selbstverzollung gegeben hat (Sendung ans zuständige Hauptzollamtleiten) habe ich nun erst mal eine Mail rausgeschickt, in der ich diese unrechtmäßige Gebühr zurückfordere. Sollte da nix kommen, wird per Telefon und Brief nochmal Kontakt hergestellt.

Hier dazu Bilder: